Home termine aktuelles kontakt

+++++ Nächster Konzerttermin: Sonntag 24. September 2017 um 11:00 Uhr auf dem Backofenfest in Wackerhofen +++++

die geschichte

 

Home
annâweech
vorstellung
die geschichte
hohenlohe
wörterbuch
cds und mehr
bilder....
20 jahre annaweech
noune!
download
uffgschnabbt

Die Geschichte von „Annâweech“

Eigentlich fängt die Geschichte von „Annâweech“ damit an, daß sich eine Coverband auflösen wollte .....
Von 1979 bis 1995 spielte die „Freetime Schwoofband“ Tanz- und Unterhaltungsmusik auf Feschtlich, zum Fasching oder halt zum Schwoofen in der Besetzung:
Molle (Frank Winkler) – Gesang, Gitarre,
Frett (Rolf Schneider) – Schlagzeug,
Gassi (Volker Gässler) – Keybord,
Claus Rumm – Bass
Boudsch (Peter Botsch) -  Gesang, Gitarre
Weil Claus wegzog und wir auch „langsam ins Alter“ kamen, wollten wir mit der Tanzmusik aufhören. Wir dachten daran, als Abschluß eine CD zu produzieren – nur was sollte da drauf? – Einfach nachgespielte Titel aufnehmen, das fanden wir nicht so toll. So haben wir versucht, englische Musikstücke direkt in unseren hohenloher Dialekt zu „übersetzen“. Aus „put a candle in the window“ wurde zum Beispiel: „Stell` â Kerzâ in deiFenschder“. Es klappte ziemlich gut und schnell hatten wir genügend Titel für unsere CD
„un sunscht?“ zusammen, die 1995 erschien. Diese kam so gut an – wir wurden sogar ins Radio eingeladen – daß wir meinten: So können wir jetzt auch nicht aufhören. Aber – zumindest musste ein neuer Name her, der in Bezug zum Thema hohenloher Mundart steht. Weil wir nun ohne Bass „trotzdem“ weiter Musik machen wollten, einigten wir uns schnell auf „Annâweech“.  In rascher Folge entstanden noch mehr Mundartstücke - aus dem hohenloher Leben gegriffen. Wir waren zu der Zeit noch ein echter „Geheimtipp“ und spielten in kleinen Lokalitäten vor ca.  80 – 100 Zuhörern. Es sprach sich schnell herum, daß wir was Neues machten – eigene Texte im hohenloher Dialekt.
Seit der CD „ `s isch Zeit“, die 1997 erschien, machen wir auch die Melodien zu unseren Texten selbst. Die Räume in den Clubs, in denen wir auftraten wurden bald zu eng und auf den Feschtlich waren wir selbst darüber erstaunt, wieviel Menschen uns hören wollten. So gibt es in Hohenlohe inzwischen nur wenige Hallen, in denen wir nicht gespielt haben. Ob auf dem Weindorf in Öhringen, auf den Künzelsauer und Bad Mergentheimer Stadtfesten auf dem Saumarktfest in Crailsheim, dem Haller Frühlingsfest oder dem Backofenfest in Wackershofen – „Annâweech“ wurde langsam bekannt. Mit der dritten CD „Mach nôôre“ – 1999 und dem darin enthaltenen „Hohenloher Land“ wurden wir wohl vollends zu den „Mundart-Volksmusikanten“  Hohenlohes. Seit 2000 haben wir mit Harry Weber wieder einen richtigen Bassisten bei uns. In diesem Jahr erschien auch unser Liederbuch „Annâweech fers Laacherfeier“ . Seit 2001 gibt`s die erste Hohenloher Weihnachts-CD „Halt` ei“. Im Jahr 2002 entstand ein Video „Guck nou“, das erweitert jetzt als DVD zu haben ist – mit wunderschönen alten und neuen Aufnahmen von Hohenlohe, gefilmt von Dieter Gräter und natürlich mit der Musik von „Annâweech“ dazu. Sie wird an Hohenloher in der ganzen Welt verschickt! Im März 2004 erschien die CD „Lausbuâwâ“ – jetzt mit modernster Aufnahmetechnik wie immer im eigenen „Sixtâbercheles-Studio“ eingespielt. Schließlich wagten wir uns an ein Hörspiel mit Musik, Landmusical, oder wie man es sonst nennen will – ein Konzeptalbum genannt „Oggdowêrtee“ mit witzigen Dialogen und den passenden brandneuen Musikstücken, das im Jahr 2007 erscheint. Auf zwei CD`s mit dritter Musik-CD dazu - eine fast monumentale hohenlohische Tragikkomödie, die Hochwasser und Tourismus, Liebe und Laster, Wirtschaft und Wein mit allerhand menschlichen Eigenarten aufs Korn nimmt. Dann noch ein Kraftakt: Im Jahr 2011 haben wir eine Doppel-CD mit insgesamt 34 Liedern fertiggestellt. „Môr sott“ ist ein buntes Kaleidoskop hohenloher Lebens – diesmal auch mit musikalischen Experimenten, wie wir sie bisher noch nicht gewagt hatten. 
Zum 20-jährigen ANNÂWEECH-Jubiläum brachten wir 2015 die CD "Gebôrdsdich" mit großem Booklet und mit den bekanntesten Liedern der vergangenen 20 Jahre heraus. Darauf war auch unser erstes Radio-Interview im Jahr der Bandgründung. Jeder Konzertbesucher bekam 2015 diese CD von uns geschenkt. In diesem Jahr spielten wir einen Querschnitt unserer Lieder im Verlauf der Jahre. Im Rahmen einer Jubiläumsfeier wurde im Oktober 2015 dann auch noch unsere CD „Noune“ mit 15 neuen Titeln der Öffentlichkeit vorgestellt, und wir feierten ein Fest in der Scheuer des „Rössle“ in Veinau mit Freunden, Fans, Prominenz und Presse. Wir bekamen sogar einen großen Artikel in der „Stuttgarter Zeitung“. Inzwischen haben wir auf insgesamt neun CDs  137 eigene Lieder veröffentlicht – Das sind zusammen  ca. 8 Stunden und 6 Minuten Musik! Mal sehn, was uns noch einfällt....
Unser Life-Programm dazu kommt nach unseren Eindrücken derzeit bestens an – und das bereits im 21. Jahr von ANNÂWEECH! Besondere Ereignisse sind die „open air“-Konzerte im Sommer, wenn das Wetter mitspielt. Aber auch bei den fast immer ausverkauften Konzerten in den Hallen werden wir von hunderten begeisterten Zuhörern getragen. Das beeindruckt uns immer wieder und wir sind sehr dankbar dafür. Bedanken wollen wir uns auch bei unseren langjährigen Fans und allen, die uns helfen - als Veranstalter oder bei den Verkäufen unserer CD`s – vor allem der Firma Photo und Mediendesign Prill in Kupferzell, Linus Weber vom Tonstudio tomato-music und natürlich bei unserem Merchandising-Team Werner und Jürgen! – Ohne Euch würd` nix laufen!!!
Zu guter Letzt: Danke auch unseren Frauen, die das schon so lange mit uns aushalten!

 ANNÂWEECH 2016 


Molle

Gassi
Freetime Schwoofband
_______
Unvergessliche Erinner-
ungen an eine
wunderbare Zeit
mit Bassist
Claus "Runaway"
Rumm.

Claus Rumm

Frett

Boudsch
 
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@annaweech.de
Webmaster: Rolf Schneider
Copyright © 2001 Annaweech Hohenloher Mundart
Stand:  10. August 2017